Ergänzende Förderung und Betreuung (EFöB)

In der Ergänzenden Förderung und Betreuung (EFöB) an der Hans-Fallada-Schule arbeitet ein multiprofessionelles Team, das aus Erzieher*innen, Facherzieher*innen für Integration und Sozialpädagog*innen besteht. 


Die Angebote in der unterrichtsfreien Zeit sind als Teil der Rhythmisierung des gebundenen Ganztagsbetriebes und im Sinne unseres An– und Entspannungskonzeptes zu betrachten. Der Kern dieser Zeit besteht aus der offenen Arbeit.

Innerhalb des sogenannten Freizeitbereiches (FZB) befinden sich sieben verschiedene Funktionsräume. Im „Zentralen Raum“ gibt es neben einer gemütlichen Leseecke zahlreiche Gesellschaftsspiele, Puzzle und Zeichenmaterial. Im „Bauraum“ können die Kinder ihre grob- und feinmotorischen Fähigkeiten mit Bauklötzen und Legosteinen entwickeln, Wey-Kickboard oder Schach spielen. Der „Kreativraum“ lädt zu künstlerischen Aktivitäten ein. Rollenspiele, Handarbeit, Puppentheater werden thematisch im „Puppenraum“ aufgegriffen. Wer sein sportliches Können testen möchte, kann das kämpfend, boxend, kickernd oder Tischtennis spielend im „Sportraum“ umsetzen. Der „Kleine Raum“ ermöglicht Ruhe und Rückzug.

Für unsere pädagogische Arbeit stehen uns weitere Funktionsräume und das gesamte Außengelände 
der Schule zur Verfügung. Aus der Vielzahl dieser Räumlichkeiten können die Kinder eigenständig wählen, diese wechseln und somit vielfältige Möglichkeiten für sich entdecken.