Bereits seit 1998 gehört der Einsatz digitaler Medien an unserer Schule fest zur Unterrichtskultur.

Die pädagogische Arbeit mit den digitalen Medien soll die Schüler*innen zu einem sicheren Umgang mit Medien befähigen, ihnen ermöglichen, sich selbstständig Informationen zu beschaffen, diese mit anderen Menschen auszutauschen und sie zu bewerten. Selbstverständlich werden Gefahren wie Datenmissbrauch, Reizüberflutung und Kommerzialisierung in der Schule thematisiert. Dadurch werden die Kinder und Jugendlichen durch das pädagogische Personal an eine kritische und vor allem sichere Nutzung von Medien herangeführt. 

Unsere Schule ist „kreidefrei“. Das bedeutet, dass es in jedem Klassenraum, in allen Fachräumen und in unserer Lernwerkstatt Smartboards mit Internetanschluss gibt. Viele Klassen haben zusätzlich noch kleine Medienecken. Hinzu kommen mobile Laptopwagen. Mediengestütztes Lernen ist neben der Sprachförderung schon seit Jahren eine Säule unseres Schulprogramms.

Im Rahmen des „eEducation Berlin Masterplans“ wurde die IT-Ausstattung unserer Schule kontinuierlich verbessert. Neben den normalen Computern wurden wir auch mit einem Standardserver, mit Notebooks und mit Interaktiven Whiteboards (elektronische Wandtafel) ausgestattet.